Von einer Reinigungsfirma über die klassische Hauswartung zum integralen Facility Management.

Waser Works ist ein Familienunternehmen, geführt in der dritten Generation. Wir stehen für traditionelle Schweizer Werte und orientieren uns gleichzeitig an modernen, globalen Trends und Standards im Facility Management.

2021

Neukonstitution Verwaltungsrat

Mit Markus Kuhn im Verwaltungsrat erreicht die Weiterentwicklung der Unternehmung einen weiteren Meilenstein. Mit den beiden Brüdern Ronny und Remo Waser ist der Verwaltungsrat in den Bereichen Management, Prozessdenken und Energietechnik bereits stark aufgestellt. Mit Markus Kuhn findet nun auch die Immobilienbewirtschaftung den Weg in den Verwaltungsrat der Waser Works. Mit der jahrelangen Erfahrung von Markus Kuhn in der Immobilienbewirtschaftung können wir die Bedürfnisse unserer Kunden ganz genau antizipieren.


2021

Neue Geschäftsleitung

Nach jahrelangen Arbeiten im Hintergrund und immer auch wieder einmal an der Front tritt Ronny Waser das erste Mal voll in die Firma ein und übernimmt als CEO die Geschicke der Firma. Zusammen mit Marc Fäs bildet er die neue Geschäftsleitung. Veronika Waser geht in den verdienten Ruhestand – die Unternehmensnachfolge ist damit vollständig abgeschlossen.


2019

Waser Works zieht nach Urdorf

Der Firmensitz – welcher sich seit der Gründung im Jahr 1982 in Regensdorf befindet – wird nach Urdorf verlegt. Die Verlegung der Firmenzentrale bringt wesentliche Vorteile. Der Standort an der Grossmattstrasse in Urdorf ist verkehrstechnisch und dispositiv ideal gelegen. Büro, Lager und Disposition werden neu zentral aus Urdorf erledigt. Die neuen Räumlichkeiten sind modern und entsprechen den heutigen Anforderungen. 


2019

Aus Waser Reinigungen wird Waser Works

Der in die Jahre gekommene Auftritt der Firma widerspiegelte zunehmend nicht mehr die Ausrichtung der Unternehmung. Daher wurde in enger Zusammenarbeit mit einer externen Werbeagentur ein neuer Firmenname – Waser Works – entwickelt.

Der neue Auftritt ist modern und zeitgemäss. Waser Works – mit bewusster Zweideutigkeit. Bei Waser wird gearbeitet. Und bei Waser funktioniert’s.


2018

Die dritte Generation steigt offiziell in die Firma ein

Im April 2018 werden erstmals die beiden Söhne Remo und Ronny Waser in den Verwaltungsrat der Firma gewählt. Mit diesem Schritt ist der Grundstein für die Unternehmensübernahme durch die dritte Generation gelegt. Marcel, Remo und Ronny bilden zusammen den neuen Verwaltungsrat.

Kurz darauf im Mai 2018 stirbt Marcel Waser – welche die Firma seit 1983 zusammen mit Veronika geführt hat – unterwartet. Veronika übernimmt anstelle von Marcel vorübergehend die Rolle der VR-Präsidentin. 

Im August 2018 tritt Marc Fäs in die Firma ein und übernimmt zusammen mit Veronika Waser die Co-Geschäftsleitung. Ein weiterer wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung der Firma. 


2002

Aus der Einzelfirma wird eine Aktiengesellschaft

Die durch Emanuel Waser gegründete und von Marcel Waser weitergeführte Einzelfirma wird im Jahr 2002 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Die im operativen Geschäft tätigen Marcel und Veronika Waser werden auch die Aktionäre der neuen Aktiengesellschaft. 


1991

Waser Reinigungen auf dem Uetliberg

Ein weiteres Highlight der Firmengeschichte ist die Reinigung des Fernsehturmes auf dem Uetliberg – dem Hausberg der Stadt Zürich. 


1988

Erstes grosses Hauswartungs-Mandat

An der Würzgrabenstrasse 5 in Zürich Altstetten kann Marcel Waser sein erstes grosses Hauswarts-Mandat feiern. Die Betreuung durch Waser erfolgt ab der Eröffnungsfeier des Gebäudes am 10. Juni 1988 – und wird bis heute durch Waser Works gemacht. 


1983

Erster Grossauftrag in der Werd in Zürich

Emanuel und Marcel Waser können den ersten Grossauftrag abschliessen. Am Werdhochhaus in Zürich dürfen die beiden die gesamte Aussenfassade reinigen. Sogar der Tagesanzeiger und die interne Zeitung des damaligen Mieters – der SBG – berichten darüber. 


1982

Gründung der Waser Reinigungen Einzelfirma

1982 hat  Emanuel die Firma Waser Reinigungen gegründet. Schon ein Jahr später stieg mein Vater Marcel mit ein.